Das Grundgesetz auf dem Prüfstand: Symposium an der Mainzer Universität

Pressemitteilung vom 13.10.2010

Am 30. Oktober laden das Kritische Kollektiv, die Hochschulgruppe diskursiv und Mainzer Asta in das Atrium Maximum der Johannes Gutenberg-Universität ein. Im Rahmen eines Symposiums soll mit Referenten, politischen Aktivisten und Teilnehmern über das Grundgesetz als Hemmnis oder Ausgangspunkt emanzipatorischer Bestrebungen diskutiert werden. „Uns geht es darum, mit der Veranstaltung eine breitere Debatte über das Grundgesetz im Spannungsfeld sozialer Bewegungen zu fördern“, so Elmar H. vom Kritischen Kollektiv.

Dr. Kutscha aus Berlin, Dr. Krölls aus Hamburg sowie Dr. Reitzig aus Ludwigshafen werden in drei Vorträgen die freiheitlich-demokratische Grundordnung „verteidigen, kritisieren, überwinden“, wie schon der Titel der Veranstaltung benennt. Auch linke Gruppen verschiedenster Spektren kommen zu Wort und öffnen den Blick von der Theorie hin zur Praxis. In einer Abschlussdiskussion nach der Fishbowl-methode wird auch das Publikum mehr einbezogen und kann mit Experten und Teilnehmern diskutieren.

Das Symposium wird am 30.10.2010 zwischen 10-19 Uhr im Atrium Maximum der Unversität Mainz stattfinden. Auch für das leibliche Wohl sorgen die Veranstalter.


1 Antwort auf „Das Grundgesetz auf dem Prüfstand: Symposium an der Mainzer Universität“


  1. 1 toni weiler 23. Oktober 2010 um 14:36 Uhr

    über das grundgestz und damit natürlich über demokratie und rechtsstaat in einem zusammenhang mit sozialismus zu reden, ist die dringlichste aufgabe der linken,nachdem sie in ihrer übergroßen mehrheit früher auf diktatur,revolution(gewaltsame sozialisierung)und denk-und sprechverbote(political correctness) gesetzt hat.
    in einer demokratie kann nur die mehrheit ein sozialistisches wirtschaftssystem einführen,aber positiv daran ist,dass sie es kann,wenn sehr viele menschen es vorteilhaft finden.
    also müßen wir den vorteil des sozialismus darstellen.
    toni weiler

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.