Archiv für April 2011

Letzte Infos zum Aktionstag Tschernobyl-25 in Biblis

Hier auch noch einen Ortsplan mit den wichtigsten Infos zu unserem Demozug.
Die Erinnerung an Tschernobyl ebenso wie die neuerliche Katastrophe in Japan mahnen uns, vom Ziel des Atomausstiegs nicht abzulassen, gleich wie die politischen Fähnchen in ein, zwei Monaten wieder wehen. Das geht nur mit dem Einsatz von uns allen.
Schön, dass Ihr alle am Ostermontag kommt!

Rad-Sternfahrt nach Biblis

25 Jahre Tschernobyl – Wir haben nichts vergessen!

25 Jahre Tschernobyl

Ausgerechnet Ostermontag, am 25. April, findet die nächste bundesweite Demonstration gegen Atomenergie statt. Denn manche Anlässe lassen sich eben nicht verschieben: Am folgenden Tag jährt sich die Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl zum 25. Mal und die Forderung ist, endlich Konsequenzen zu ziehen und die Atomkraftwerke abzuschalten. Darum werden zeitgleich an zehn Reaktor-Standorten und drei weiteren Atom-Standorten große Aktionen stattfinden. (mehr…)

Für den sofortigen Ausstieg aus der Atompolitik.

Energiekonzerne enteignen und vergesellschaften.

Es reicht! Seit Jahrzehnten sind die Risiken der Atom­kraft bekannt. 25 Jahre nach dem Super-GAU von Tschernobyl gibt es wieder eine Atomkatastrophe noch unabsehbaren Aus­maßes und menschlichem Leids.
Das Desaster in Japan verdeutlicht einmal mehr: Die Atom­politik steht im Widerspruch zu den Lebensinteressen der Menschheit. Trotzdem wird in Deutschland an der Atomener­gie festgehalten. (mehr…)

Light the barricades, Angie!

[ Video | Redebeitrag | indymedia 1, 2, 3 ]

(Redebeitrag des Kritischen Kollektivs zur Nachttanzdemo in Heidelberg):

Hallo Heidelberg!

Die Sonne lacht und wir chillen am Neckar. Mit vollen Einkaufstaschen beladen durch den Darmstädter Hof schlendern. Die Flyer mal wieder auf den letzten Drücker bei Flyeralarm gedruckt…

STOP – irgendwas stimmt hier nicht… (mehr…)

IL-Erklärung zu „Castor Schottern“

An alle, die mit uns ge­schot­tert haben … an die, die zu­künf­tig schot­tern … und ei­ni­ges mehr wol­len.

Eine Er­klä­rung der In­ter­ven­tio­nis­ti­schen Lin­ken (IL) zur Kam­pa­gne Cas­tor Schot­tern und den Grund­la­gen künf­ti­ger in­ter­ven­tio­nis­ti­scher Pra­xis:

Vor­be­mer­kung.

Wir ver­öf­fent­li­chen die­ses Pa­pier unter dem Ein­druck von Er­eig­nis­sen, die vor allem eines zei­gen: das ge­fäl­li­ge Ge­re­de der Herr­schen­den, man habe die Dinge „im Griff“, ist nichts als Ge­re­de. Der ein­zig sta­bi­le Fak­tor der ge­gen­wär­ti­gen Welt­ver­hält­nis­se ist ihre grund­le­gen­de In­sta­bi­li­tät. (mehr…)