Archiv für Juni 2011

„Kein Podium
für Rassismus und Hetze!“

Presseerklärung vom 25.06.2011
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Klartext“ der Wirtschaftsjunioren Rhein-Neckar wird am 30. Juni Hobbywissenschaftler und Buchmillionär Thilo Sarrazin im Mannheimer Rosengarten auftreten. Dass hier jedoch in keinster Weise „Klartext“ zu erwarten ist, sondern kruder Biologismus und rassistische Hetze, legt nicht erst dessen jüngste Buchveröffentlichung nahe. Wiederholungstäter Sarrazin fiel schon in den vergangenen Jahren regelmäßig durch Hohn und Verachtung gegenüber Arbeitslosen und anderen sozial Benachteiligten auf. (mehr…)

Moe Hierlmeier ist tot.

Traurig nehmen wir die Nachricht zur Kenntnis, dass unser Nürnberger Genosse Moe nicht mehr unter uns ist.

Moe, den wir von zahlreichen Treffen der Interventionistischen Linken kannten, schätzten und gerne hatten, gehörte in den letzten beiden Jahrzehnten zu den wenigen, die den Internationalismus weiterdachten und -entwickelten.
Dies zu einer Zeit, in der sich die einen mit dem Aufkommen der antinationalen Strömung vom Internationalismus verabschiedeten, während die anderen auf dem Stand der 80er Jahre hängenblieben. Nicht zuletzt Moe verdanken wir Mittel und Wege, den antinationalen Anspruch (mehr…)

Fluchtwege öffnen – Transitflüchtlinge aus Nordafrika aufnehmen!

Zusätzliche Kundgebung in Frankfurt im Zuge der Proteste gegen die Innenministerkonferenz! Kommt zahlreich!

Fluchtwege öffnen – Transitflüchtlinge aus Nordafrika aufnehmen!

Kundgebung am Dienstag, 21. Juni 2011, 16 Uhr in Frankfurt/M. am Rossmarkt/Goetheplatz

Über 5000 Flüchtlinge stecken seit Wochen und Monaten unter unerträglichen Bedingungen im Lager Choucha des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) an der tunesisch-libyschen Grenze fest.

„Sie alle konnten dem eskalierenden Bürgerkrieg in Libyen entkommen. Viele waren dort als ArbeitsmigrantInnen beschäftigt, andere hatten Zuflucht vor den Kriegs- und Krisenzonen im subsaharischen Afrika gesucht. Überlebende von gekenterten Flüchtlingsbooten begegnen in Choucha denjenigen, die sich aus Verzweiflung und allen Gefahren zum Trotz wieder Richtung libyscher Grenze auf den Weg machen, um die gefährliche Überfahrt nach Europa zu wagen. (mehr…)

19.06. , 14 Uhr Biblis: Aus bleibt aus!

TATORT Flughafen

Info-Reihe zur dt. Abschiebepolitik von 6.-16. Juni in Mainz
Demo am 20. Juni am Flughafen Frankfurt

Tatort Flughafen HeaderDer Frankfurter Flughafen ist Ort der Urlaubsreisen, der Heimkehr, des Business. „Tor zur Welt“. Doch für 3098 Menschen war er vergangenes Jahr Endstation der Hoffnung. Mit durchschnittlich zehn Abschiebungen pro Tag ist der Frankfurter Flughafen Tatort und Tor der deutsch-europäischen Abschiebepolitik. (mehr…)