Keine Stimme den Nazis!

Propaganda verhindern! Wahlkampf sabotieren!
Mit einer Spontan-Demonstration durch die Wormser Innenstadt und einer Kundgebung vor dem Bistro „Piccolo“ haben am Abend des 2. September Antifaschist_innen aus der Region zusammen mit Wormser Bürger_innen auf ein konspiratives Regionaltreffen der NPD aufmerksam gemacht.

Hierzu waren Nazis aus ganz Rheinland-Pfalz, der Rhein-Neckar-Region und Unterfranken auf Einladung des neu gewählten NPD-Landesvorsitzenden und Pirmasenser Stadrats Markus Walter nach Worms gekommen. Unter den angereisten Nazis befanden sich neben Markus Walter und der NPD-Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz Ricarda Riefling auch mehrere aufgrund von Gewaltdelikten vorbestrafte Personen.

Gegen 20 Uhr zog eine Demonstration von 40 Personen vor das Bistro „Piccolo“ in der Schlossergasse 10 und machte mit Redebeiträgen und Flyern auf das Treffen der Nazis aufmerksam. Hierzu hatte das rheinland-pfälzische Antifabündnis „Keine Stimme den Nazis“ nach Bekanntwerden des Tagungsorts kurzfristig mobilisiert. Nach dem Eintreffen der Polizei verließen einige Nazis die Bar, so dass sich die Gruppen kurzzeitig gegenüberstanden. Aufgrund der souveränen Solidarität der anwesenden Antifaschist_innen kam es, entsprechend des zuvor vereinbarten Aktionskonsenses, selbst in dieser Situation zu keiner Eskalation seitens der Gegendemonstrierenden. Unter Applaus von sich solidarisierenden Passant_innen, wurde in Redebeiträgen auf den Zusammenhang zwischen den plump-populistischen Wahlkamfparolen der NPD wie „Asylflut stoppen“ und der aktuellen rassistischen Hetze vor der Geflüchtetenunterkunft in Berlin-Hellersdorf oder einem von Roma bewohnten Haus in Diusburg-Rheinhausen hingewiesen.

Hintergrund des Regionaltreffens ist der Versuch der NPD, erneut in Worms Fuß zu fassen. Dies machte insbesondere die Anwesenheit bisher nicht organisierter Nazis aus der näheren Umgebung deutlich. Aus Personalmangel waren die Kreisverbände Worms und Alzey-Worms in den letzten Jahren eher durch ihre Inaktivität aufgefallen. Das führte letztlich dazu, dass beide Kreisverbände dem Kreisverband Westpfalz angeschlossen wurden. Markus Walter und dessen Lebensgefährtin und NPD-Bundesvorstandsmitglied Ricarda Riefling sind zugleich stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands Westpfalz. Bei der letzten Wahl des Kreisvorstands im Mai 2013 wurden zwei Mitglieder des Kreisverbands Westpfalz, Matthias Weyerich und Oliver Walochni, als „Kreisbereichsleiter“ mit dem Aufbau neuer Strukturen in Alzey und Worms betraut.

Da in der Innenstadt von Worms bis zum 2. September nicht plakatiert werden durfte, war im Vorfeld befürchtet worden, dass die NPD ihr Regionaltreffen nutzen würde, um im Anschluss ihre Propaganda in der Stadt zu verbreiten. Ob durch die gestrige Aktion oder durch Personalmangel, jedenfalls sind bisher keine Plakate der Partei im Stadtbild aufgetaucht.
Wir werden uns allen versuchen der NPD, in Worms wieder Strukturen aufzubauen konsequent entgegenstellen.

Keinen Fußbreit den Faschisten! Nazis die Räume dichtmachen!
Kampagne keine Stimme den Nazis

Homepage der Kampagne:
http://keinestimmedennazis.blogsport.de/

Quelle: Linksunten.indymedia