Kein Werben fürs Sterben

CSI – den Tätern auf der Spur

Am 9. und 10. Oktober 2015 findet rund um die Karl-Hofmann-Schule in Worms die alljährliche Berufsinformationsmesse (BIM) statt. Mit von der Partie ist auch der „Karrieretruck“ der Bundeswehr, mit dem diese junge Menschen in den Militärdienst locken will.
Doch Soldat*in ist kein Beruf wie jeder andere: Risiken eines Militäreinsatzes sind Verletzung, Traumatisierung und Tod – auch und vor allem der Tod Unbeteiligter. Soldat*innen verzichten auf Grundrechte und werden zum Schutz deutscher Kapitalinteressen in alle Welt versandt.
Im Rahmen solcher Einsätze wurden in den letzten Jahren zahlreiche Verbrechen begangen, wIr suchen die Täter!

Am 9. Oktober wird ein Ermittlungsteam vor Ort sein, doch auch ihr werdet um Mithilfe gebeten: War es der Gärtner mit Rohrzange im Teesalon oder doch die deutsche Bundeswehr? Kommt zu unserem Kriminalspiel, und lasst uns die Bundeswehr gemeinsam entlarven!

Unser Protest gegen ihr Werben für das Sterben!
[Hier] gehts zur facebook-Veranstaltung.