#2801 AfD in Feudenheim – Gegen Rassismus und Kapitalismus

Am 28.01.2016 rief Mannheim gegen Rechts zu einer Demonstration im Zuge der Wahlkampfveranstaltung der AfD mit Frauke Petry in Feudenheim auf.

AfD in Feudenheim - Gegenprotest

Auch wir waren dabei und hielten einen Redebeitrag, welchen wir Euch hier nicht vorenthalten wollen:

Liebe Genoss*innen,
liebe Freund*innen,
als Interventionistische Linke Rhein-Neckar möchten wir allen danken, die es heute Abend hier heraus nach Feudenheim geschafft haben. Ich freue mich, dass hier so viele Menschen gekommen sind, die kein Bock auf rassistische Hetze haben.
Doch leider befindet sich Europa sich in einem Rechtsruck. Die seit Jahren anhaltende Krise schürt die Ängste in der Bevölkerung. Eine neoliberale Wirtschaftspolitik treibt die Spaltung der Gesellschaft voran. Unter dem Motto der Alternativlosigkeit verlangt sie von den Menschen immer größere Opfer, doch schafft es nicht die Krise zu bändigen – Kein Wunder, denn das System ist die Krise.
Leider sind trotz Verarmung und Präkarisierung immer größerer Bevölkerungsteile, linke Antworten auf diese Krise im öffentlichen Diskurs kaum wahrnehmbar. Ganz im Gegenteil: Reaktionäre Kräfte wie CSU, PEGIDA und hier und heute die AfD setzen massiv auf die Unsicherheit und Abstiegsängste der Menschen. Bewusst schüren sie fremdenfeindliche Ressentiments und spielen Lohnabhängige, Präkarisierte und Schutzsuchende gegeneinander aus.
Mit dem Slogan „Damit Baden-Württemberg Heimat bleibt“ tritt die AfD 2016 erstmals hier bei uns zur Landtagswahl an. Im Wahlkampf gibt sich die Partei einen biederen Anstrich, doch im Kern ist sie neofaschistisch. Offen propagiert sie eine Gesellschaft, die auf Ausgrenzung beruht: Ausgrenzung von Migrant*innen, Frauen, Armen und Homosexuellen.
Wir als Interventionistische Linke sagen: Heimat ist keine Lösung für die Krise.
Sozialneid und Abstiegsängste sind Folge wachsender Ungleichheit – in der BRD und Europa.
Um dem Ganzen eine linke Antwort entgegen zu stellen, haben wir uns mit anderen Gruppen aus Mannheim und Umgebung zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Unter dem Namen ,WIR SCHAFFEN DAS‘ wollen wir den Wahlkampf der AfD kritisch begleiten. Als radikale Linke wollen wir ihnen den Entwurf einer bereiten Gesellschaft entgegensetzen. Einer Gesellschaft jenseits von Nationalismus und Existenzängsten.
In einer ersten Aktion des Bündnisses wurde am vergangenen Samstag der Wahlkampfstand der AfD auf dem Paradeplatz eingemauert. Heute stehen wir gemeinsam hier. Und auch morgen werden wir den Brandstifter*innen nicht tatenlos zusehen!
Kein Fußbreit den Faschisten!
Gegen Kapitalismus und Rassismus. Für eine solidarische Gesellschaft!
Vielen Dank!

Artikel:
http://www.beobachternews.de/2016/02/04/der-hetze-der-afd-keine-buehne/
http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/sie-konnen-es-nicht-lassen-1.2620328